Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

11. Tag - 8. Okt. 2004 - Canyonlands NP / Needles District 

Sternenklare Nacht, Coyoten Geheule und dennoch sind wir um 7h auf den Beinen.
Sonnenaufgang heißt das Zauberwort! Direkt hinter unserer Campsite den Slickrock rauf und... Wow!!! Einmalig schön – einfach genial.
 
Anschließend genießen wir beim Frühstück das Panorama, bevor wir gegen 9.00h startklar für die heutige Wanderung sind: den Chesler Park und den Join Trail – 17km für die man ca. 5-7 Stunden braucht.
 
Bis wir aber erst mal am Startpunkt sind, gibt’s feuchte Hände: gravel Road und für Fahrzeuge über 21ft verboten. Aber, was können wir dafür, dass die von ElMonte uns so ein großes WoMo gegeben haben – nichts! Also durch!!! Hui, da darf einem aber auch wirklich keiner entgegen kommen.
Der Chesler Park ist wie versprochen – atemberaubend. Fehlt nur noch ein Planwagen in der Westernkulisse. Wir haben fast das Gefühl die ersten und einzigen hier zu sein, denn die Spreu hat sich beim Aufstieg in den Chesler Park bereits vom Weizen getrennt, so dass wir jetzt weit und breit die einzigen sind. Wir laufen quer durch den Chesler Park, zum Teil durch alte Bachläufe und klettern auf der anderen Seite zu einem Viewpoint rauf, von dem man noch mal einen kompletten Blick über den gesamten Chesler Park hat. Einfach nur schön. Und wie so oft, die Slickrocks rauf und runter und im anschließenden Join Trail: mittendurch! Genial, man darf nur keine Angst vor Enge haben – ca. 60cm breit, da passt kein “normaler“ Ami durch J
 
Die Tour, da sind wir uns einig, ist eine weiter in unserer “Genial“-Sammlung.
Wir sind sogar erstaunlich fit, als wir nach 5½ Stunden wieder an unserem WoMo stehen.
Nicht wirklich fit, sondern eher voll, ist dagegen unser Abwassertank! Wie’s riecht, kann sich jeder vorstellen. Dabei waren wir so stolz auf unseren Chemie-Ersatz “Pepsi“, denn die frisst ja angeblich alles weg. Aber wohl auch nur begrenzt.
Da unser Campground keine Dump-Station hat, müssen wir vor die Tore des National Parks. Der Campground dort hat eine, wenn auch die Sickergrube nur ein Loch inmitten der Wildnis ist. Wir aber sind gerettet.
 
Gegen 16.30h beschließen wir, uns den Big Spring Canyon Overlook für morgen aufzuheben und fahren zurück in den National Park auf unsere Campsite No. 4.
Den Rest des Tages verbringen wir mit lesen, auf den nächsten Tag vorbereiten, duschen, Reste essen, am Lagerfeuer sitzen und einfach nur genießen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung