Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

9. Tag - 6. Okt. 2004 - Moab und Umgebung / Fisher Towers bis Ken's Lake

Aus sternenklarem Himmel wird gegen Morgen wieder wolkenverhangener. Dennoch erleben wir einen schönen Sonnenaufgang zwischen den Wolken.
Der “Arches“ noch nicht müde, brechen wir nach dem Frühstück gegen 8.30h auf, um uns die Window Sektion des Arches NP anzusehen.
Mal wieder ist um diese Zeit kaum einer auf den Beinen, so dass wir das hier fast alleine genießen können.
 
Wir verlassen nun den Arches National Park und staunen nicht schlecht, als wir bei der Ausfahrt gegen 10.00h, die nicht enden wollende Warteschlange am Parkeingang sehen.
 
Wir brauchen, vorbei am Colorado River, eine gute Stunde bis zu unserem heutigen Wanderziel: die Fisher Towers. Entlang des Hwy. 18 müssen wir nach ca. 20 Minuten nur noch 3 Meilen über eine “Gravel Road“. Hui, ob das der Aufbau des WoMo’s schafft? Muss er!!!
Die Wanderung zu, bzw. an den Fisher Towers vorbei ist grandios! Weitsicht bis zum Colorado. An den Felsen hängen vereinzelt ein paar Kletterer, für die das hier ein Paradies sein muss.
Bis zum “Dead End“ brauchen wir ca. 1 ½ Stunden. Die Sicht von hier oben ist einfach herrlich und der Rückweg nach einer kleinen Pause fast ein Kinderspiel.
 
Nur nicht von den großen Tatzenabdrücken neben dem Weg ablenken lassen !!!
Mountain-Lions? Auf jeden Fall.
 
Um 14.15h sind wir nach guten 3 Stunden wieder an unserem Camper. Wir erkunden noch kurz den ortsansässigen Campground (6 Tent-Sites), bevor wir weiter fahren. Den Kaffee verkneifen wir uns, denn wir wollen noch in Moab einkaufen und außerdem wissen wir noch nicht so recht, wo wir die nächste Nacht verbringen werden. Der Canyonlands Campground fällt aus. Ein “Stadtplatz“ vom Feinsten! Dicht an dicht! Nee, da haben wir keine Lust drauf. Wir fahren weiter bis zur O.K. RV-Ranch, die wir uns vorher rausgesucht haben, aber die ist auch nicht viel besser. Als wir aber auf den Hinweis: Ken’s Lake stoßen, versuchen wir hier unser Glück. Volltreffer!!! Ein super Platz! Der Beste bisher!!! Ab von der Straße, fast leer und irgendwie flacken neu, bzw. renoviert. Mit einem Bachlauf und nem Wasserfall und auch die roten Steine verlassen uns heute nicht.
Im Gegensatz zu unserem Grillglück J bis wir mal wieder so weit sind ist es dunkel und wir haben nur zwei Möglichkeiten: verbrannt oder roh. Es bleibt bei einem Hamburger, dann haben wir genug; sitzen aber bis das Holz fast verbrannt ist noch am Lagerfeuer. Schööön.
 
Ach ja, wir haben nicht schlecht gestaunt, als um 19.30h mit dem letzten Tageslicht 3 Reiter über unsere Campsite geritten sind. Howdy ! DAS wär noch was gewesen, das hätten wir auch gerne gemacht.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung