Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

3. Tag - 30. Sept. 2004 - vom Lake Mead in den Zion NP

Um 4.30h haben wir zum 2. Mal CO² Alarm! Dennoch schlafen wir anschließend bis 6.30h, dann stehen wir auf. Gemütlich frühstücken wir draußen und lassen den Tag ganz locker angehen.
 
Gegen 8.30h machen wir uns auf den Weg ins Valley of Fire. Auf dem Weg dorthin – kann man gar nicht übersehen – geht’s zur Roger’s Spring. Eine Quelle mit richtiger Oase drum herum. Klar, dass wir hier ein paar Schritte rum laufen - es ist einfach nett.
Gegen 9.00h erreichen wir den Ost-Eingang des State Parks. Ein kurzer Fußmarsch bringt uns zum Elephant Rock. Anschließend schauen wir noch kurz ins Visitor-Center rein. Wir sind heute Morgen die 1. und nachdem wir uns informiert haben, geht’s zu den White Dooms.
Wir machen eine kurze Wanderung (ca. 1 Std.) und sind völlig von den Socken, wie schön das hier ist. Es geht in einem Loop durch einen schmalen Canyon und die komplette Farbpalette ist zu sehen. Klasse.
Gegen 11.00h fahren wir zurück, halten aber noch mal, um am “Rainbow Vista“ eine kleine Wanderung (gute 30 Min.) zum “Fire Valley Overlook“ zu machen. Das haut uns fast um – ist das schööön !!! Die warme Luft, das rote Gestein und es ist sooo friedlich hier. Wir sind, bis auf einen entgegenkommenden Wagen, völlig alleine hier. Wow.
 
Im Zeitplan liegend, sind wir gegen Mittag soweit, um in den Zion National Park zu fahren. Die Straße verläuft so gerade, dass man, nach Verlassen des Valley of Fire, den Highway schon lange vor seinem Erreichen sehen kann.
Über den Highway fahren wir, nachdem wir den Bundesstaat Nevada verlassen haben, ein Stück durch Arizona, bevor wir den Bundesstaat Utah erreichen. Selbst die Fahrt auf dem Highway ist der Wahnsinn. Es geht mitten durch eine Schlucht. Zwischendurch erhaschen wir einen Blick auf den Virgin River, der (ziemlich braun) vor sich hin fließt.
In Hurricane geht’s vom Hightway ab und in ca. 30 Minuten auf der #9 Richtung Zion.
 
Die Landschaft hier verschlägt uns fast den Atem.
 
Durch die Zeitverschiebung (Pacific Time/Mountain Time) kommen wir um 16.00h in unserem ersten National Park, dem Zion Nat. Park an. Wir kaufen, für unsere weitere Reise unerlässlich, den National Park Pass am Eingang, bevor wir unseren Campground ansteuern. Der “Watchman Campground“ hält leider nur für die nächste Nacht einen Platz bereit, denn ab morgen ist Wochenende und alle Plätze sind reserviert – uuiiii, ganz schön viel los hier.
Wir gehen daher auf den “South Campground“, müssen aber erst mal kurven, bis wir den für uns geeigneten Platz für die nächsten zwei Nächte finden. Platz #55 soll’s sein. Jetzt erst mal gibt’s nen Kaffee und Muffins dazu, das haben wir uns verdient. Hmm, lecker.
 
Zum Visitor Center sind’s von unserer Campsite aus nur ein paar Schritte, daher haben wir schnell die nötigen Informationen für morgen zusammen.
Um 18h machen die allerdings auch schon dicht, so dass wir dann zurückgehen und uns um unser Abendessen kümmern...
Hamburger sollen es werden. Gar nicht so einfach. Egal ob auf der Alu-Folie oder direkt auf dem Grillrost, die doofen Dinger pappen ganz schön an L
Bis die 2. Ladung auf dem Teller ist, ist es bereits finster und da selbst das “Candle-Light“ nicht genug Licht spendet, geht’s gegen 20.30h rein...Tourbook schreiben, spülen, etc. wird jetzt drinnen gemacht.
Ach ja und der Wecker für morgen auf 5.30h gestellt...
Wir wollen um 6.45h los – zum “Angels Landing“.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung