Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

6. Tag - 3. Okt. 2004 - vom Bryce Canyon zum Capitol Reef NP

Zum Sonnenaufgang am Sunrise Point, d.h. um 6.15h aufstehen und ohne Frühstück los. ABER wer hätte gedacht, dass es soooo kalt ist. Natürlich haben wir weder Handschuhe noch Mütze dabei, brrrr. Dennoch gelingen uns mit zittrigen Händen ein paar schöne Aufnahmen – es lohnt sich halt doch.
Um 7.45h sitzen wir wieder im WoMo und sind froh, dass die Klimaanlage auch wärmen kann... J
 
Wie geplant, fahren wir weiter in den Kodachrome Basin State Park (45 min.) um dort erst mal unser Frühstück nachzuholen. Ist das schön hier!
Wie der Name “Basin“ sagt, ist das hier ein Kessel, in dem sich ein Campground befindet. Man kann sich gut vorstellen, wie die Cowboys ihr Vieh in den Kessel getrieben haben und da es nur diesen einen Zugang gibt, konnte so schnell wohl kein Tier entkommen.
 
Gegen 10.00h fahren wir weiter, Richtung Calf Creek. Zwischendurch halten wir um den phantastischen Ausblick über das Grand Staircase Escalante NM zu genießen. Wow, Weitblick vom Feinsten. Man kann bis zu den Waterpocket Folds gucken.
Wir aber wollen weiter zum “Lower Calf Creek Fall“ (ca. 40m hoch). Der Fußweg dorthin ist ziemlich beschwerlich, denn es geht die ganze Zeit durch weichen Sand – das gibt Muskelkater! Aber so schöön!!! Auf jeden Fall sehenswert. Leider liegt der Grund des Wasserfalls bei unserer Ankunft bereits im Schatten, so dass wir auf das erhoffte Bad verzichten. Wir sind fast ein bisschen froh darüber, denn so fällt der Abschied nicht ganz so schwer.
 
Gegen 14.30h sind wir wieder zurück an unserem Camper und, nachdem wir uns mit ein paar Müsli Riegeln gestärkt haben, geht’s weiter. Zuerst über einen Kamm auf dem Hwy. 12 Richtung Boulder, dann geht’s durch den Dixie National Forrest und über eine Passhöhe von 9200ft. Beim Überqueren des Passes staunen wir nicht schlecht: an die Rinder auf der Straße haben wir uns schon gewöhnt (Open Range), aber dass auch Schnee hier oben liegt ist der Hammer! Hinter dem Pass kommen wir nach Torrey. Dort tanken wir erst mal, denn: halb voll, ist halb leer!
 
Wenig später erreichen wir die Grenze zum Capitol Reef National Park.
Zuerst sehen wir uns die Goosenecks an, obwohl die Straße dorthin nur eine Schotterpiste ist, schaffen wir das problemlos. Anschließend besuchen wir das Visitor Center hier im Park. Schade, wir erfahren, dass die Capitol Gorge nicht befahrbar ist, da sie durch eine “Flash-Flood“ vor 2 Tagen beschädigt und z.T. verschüttet wurde und die Reparaturarbeiten erst morgen beginnen werden. Da es bereits kurz vor 17.00h ist, beschließen wir, erst mal auf den Campground zu fahren. Das um diese Zeit die besten Plätze bereits vergriffen sind, war klar, aber wir finden dennoch einen schönen Platz unter einigen Fremont Pappeln des Fruita Campgrounds.
Aber so ganz ohne abschließende Wanderung wollen wir den Tag nicht beenden. Daher machen wir uns um 17.30h auf den Weg in den Cohab Canyon. Ein Weg, der sich unbedingt lohnt! Der Canyon ist super Nur schade, dass die Sonne mal wieder hinter den Wolken verschwunden ist und wir um ca. 18.30h den Rückweg antreten müssen, da wir nicht im Dunkeln den letzten, ziemlich steilen Abstieg machen möchten.
Da wir erst mit Einbruch der Dunkelheit zurück sind, essen wir mal wieder drinnen. Es gibt Reispfanne mit dem restlichen Hackfleisch von gestern.
Tourbook schreiben... Fehlanzeige. Heute haben wir ganz schön müde Knochen, so dass wir noch nicht mal mehr spülen, sondern einfach nur tot ins Bett fallen.
 
Fazit: beim nächsten Mal – noch mehr Zeit für den Capitol Reef Nat.Park mitbringen! Unbedingt!!!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung