Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

2. Tag - 29. Sept. 2004 - von Las Vegas zum Lake Mead

Uuiii, gar nicht schlecht geschlafen. Entgegen unseren Befürchtungen haben wir fast durchgeschlafen. Gegen 8.15h rufen wir noch mal bei ElMonte an, um die genaue Pick-Up Zeit zu erfahren: 11.30h, da haben wir ja noch genügend Zeit.

Wir gehen erst mal Frühstücken. Buffet für 9,95$ - all you can eat. Wurst und Käse kennen die ja hier nicht... dafür gibt’s Pancake, Waffeln und Eier in allen Variationen; sogar Chinesisch und Mexikanisch – und das zum Frühstück. Wir übertreiben nicht und sehen uns das rege Treiben bis kurz vor 10h an. Dann geht’s zurück auf die 28. Etage. Schnell sind die Sachen zusammen gepackt, so dass wir um kurz vor 11h auschecken. Auf der Rückseite des Hotels warten wir, bis pünktlich um 11.30h unser Shuttle kommt und uns zu ElMonte bringt.

Die Station liegt südlich der Stadt und wir brauchen ca. 20 Minuten bis wir unser WoMo in Empfang nehmen können. Die Formalitäten sind schnell erledigt (das hatten wir schlimmer in Erinnerung) und schon stehen wir vor unserem RV, bzw. Chalet !

25 Fuß lang – viel zu lang, für unseren Geschmack, doch auf unsere Frage – wir hatten doch was kleineres bestellt – bekommen wir nur die Antwort: “was kleineres haben wir hier nicht“ Na prima, jetzt sind wir die nächsten Wochen mit so einem Schlachtschiff unterwegs.

Wir räumen in Ruhe unsere Sachen ein und verlassen gegen 14h den Hof – bis in 3 Wochen dann...

Zuerst geht’s zum Liquor Shop: Bier und Wein bunkern J Anschließend zum “Food 4 less“. Wir kaufen für 190,-$ Lebensmittel ein. Das allerdings dauert so lange, dass wir erst gegen 17h weiter fahren.

Unser Ziel ist nicht wirklich weit, aber auch die 65 Milen müssen gefahren werden. Nachdem wir das Gewummel um Henderson hinter uns gebracht haben, geht’s zum Lake Mead. Die Landschaft ist traumhaft: verschiedene Rottöne wechseln sich ab. Die letzten Sonnenstrahlen im Rücken erreichen wir gegen 19h den Lower Campground in Echo Bay. Eine kleine Marina und die angelegten Campsites sind, wie Oasen in der Wüste, einfach schön.

Nachdem wir kurz Richtung Marina gelaufen sind, machen wir zum 1. Mal Feuer. Steaks sollen’s sein und Maiskolben dazu. Gegessen wird drinnen, da es bereits dunkel ist und: es regnet 3 Tropfen !!! Wir und grillen J

Nach dem Grillen macht sich ziemlich schnell große Müdigkeit breit, so dass wir gegen 21.30h bereits in unserem Supi-Bett liegen. Etwas kurz für Axel’s Geschmack, so unten rum. Dafür kommt man oben prima ans Rollo – schepper. Na toll, vielleicht sollten wir doch oben im Alkoven schlafen? Egal, so soll’s jetzt sein. Wir tauschen die Seiten und es schein besser zu sein. Ich find das Bett prima !

Weniger prima ist der blöde CO² Melder! Evtl. ist die Batterie leer, so dass er von Zeit zu Zeit Alarm schlägt – ein furchtbares Fiepen, das durch Mark und Bein geht. Ein drücken der Reset Taste beendet das Geräusch – bis zum nächsten Mal. Na super!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung