Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

1. Tag - 28. Sept. 2004 - Anreise über Chicago - Viva Las Vegas

Uaaahh, unser 1. Urlaubstag und der Wecker klingelt um 3.45h!!!

Anreisetag! Wir werden um 4.30h abgeholt und dann geht’s zum Flughafen in Düsseldorf. Schnell ist eingecheckt und ebenso schnell vergeht die Zeit bis zum Abflug nach Frankfurt. Dort ist unser Aufenthalt nicht wirklich lang, bzw. der Irrweg bis zu unserem Abflugterminal und die strengen Kontrollen nehmen so viel Zeit in Anspruch, dass wir keine Wartezeit bis zum Weiterflug nach Chicago haben. Ein wenig verspätet startet der Flieger und zu einem 9 Stunden Flug ist nicht viel zu sagen, außer dass einem der Hintern einschläft, man 4 Filme zur Auswahl hat und zwischendurch was zu essen bekommt.

In Chicago landen wir mit etwas Verspätung, was uns fast zweifeln lässt, den Anschlussflug zu bekommen. Aber die kennen die Problematik, machen noch ein paar zusätzliche Schalter auf und schon können wir alle Einreiseformalitäten abwickeln. Schnell noch das Gepäck in Empfang nehmen um es für den Weiterflug direkt wieder einzuchecken. Bis alle Passagiere an Bord sind dauert es etwas, so dass wir mit ca. 15 Minuten Verspätung losfliegen.

Außer der paar Turbolenzen, kurz vor der Landung, passiert auf dem 3-stündigen Flug nichts. Auch gibt es nichts zu essen. Dafür hatten wir ja auf dem 1. Flug nach Chicago ein Top-Frühstück: Laugenbrötchen, Chio-Chips und Karamell-Eis L

 

Um kurz nach 14h Ortszeit landen wir in Las Vegas. VIVA LAS VEGAS !!!

 

Wir müssen erst quer durch den Flughafen, um unser Gepäck entgegen zu nehmen, dafür sind wir dann aber direkt am Ausgang, d.h. keine große Schlepperei. Mit ’nem Airport-Shuttle werden wir ins Hotel Excalibur gebracht und bekommen unser Zimmer in der 28. Etage. Ziemlich weit oben und ein toller Blick über die südlichen Teile des “Strip“.

Es ist 15.30h und wir müssen erst mal den Flug abduschen, bevor wir mit Axel’s Kollegen Kontakt aufnehmen. Wir treffen uns erst mal gegen 17h an der Bar und verabreden uns für später zum Essen. Während sich die Kollegen von ihrem Messetag erholen, eilen wir das 1. Mal den “Strip“ entlang. Wir schaffen es bis zum “Venetian“, müssen uns aber auf dem Rückweg ziemlich beeilen, da wir bereits um 19h beim Italiener “Regale“ verabredet sind. Wir haben es knapp geschafft und für ein Stück des Weges sogar den Bus (1,-$) benutzt.

Das Essen ist nicht Hitverdächtig ist; vielleicht liegt’s aber auch an unserer Müdigkeit und an unserem Schrumpfmagen.

Nach dem Essen machen wir uns noch mal auf den Weg. Im Dunkeln den “Strip“ rauf...

 

Kann man kaum beschreiben, muss man gesehen haben!!!

 

Bis zum “Paris“ schaffen wir es und das Casino ist auch von innen unglaublich, wie eigentlich alles hier. Wir sehen uns noch die Wasserspiele im “Bellagio“ an, doch so langsam fallen uns die Augen zu. Wie in Watte gepackt geht’s zurück ins Hotel und wir verabschieden uns von den anderen, die ja morgen noch einen Messetag vor sich haben und evtl. ein ganz klein bisschen neidisch auf unseren bevorstehenden Urlaub sind...

Zitat von Axel’s Chef: “Ich weiß gar nicht, wer diesen Urlaub genehmigt hat“ J

Nach 22h sind wir wieder in der 28. Etage und fallen ziemlich groggy in die Federn und schlafen tatsächlich sofort ein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung