Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

5. Tag - 2.Okt. 2004 - vom Zion NP zum Bryce Canyon

Kurz bevor um 7h der Wecker klingelt, schlagen wir die Augen auf. Ohne Störung, bzw. Piepen des CO² Melders haben wir supi geschlafen.
 
Ganz locker wird gefrühstückt, so dass wir gegen 8.30h auf dem Weg sind. Unser 1. Stopp wird hinter dem Tunnel der Zion Canyon Overlook sein.
9 Uhr… Mensch, da waren wir gestern bereits auf dem Angels Landing. Und das muss Gedankenübertragung sein, denn wir werden mit einem freundlichen “Ah, the early Deutsch“ begrüßt. Derselbe Wanderer, der uns gestern beim Abstieg vom Angels Landing als erster begegnet ist. Auch heute sind wir wieder vor ihm hier oben  und wenn wir weiterhin so früh auf den Beinen sind, sehen wir uns vielleicht in den nächsten Tagen noch mal...
Der Ausblick von hier oben ist grandios ! Tief unten kann man sogar einen Slot-Canyon erkennen, bzw. auch hören, dass um diese Zeit schon welche drin sind. Nach dem wir zurück am WoMo sind fahren weiter und halten für den obligatorischen Fotostopp an der “Checkerboard Mesa“. Wir sind hin und weg von der Gegend hier. Das hatten wir so gar nicht in Erinnerung. Hier lädt jede Ecke zum Wandern ein – einfach Traumhaft !
 
Da die Strecke bis zum Bryce Canyon National Park nicht weit ist, erreichen wir bereits um 11h das Visitor Center dort. Kurz informiert, fahren wir weiter. Da der Shuttle Service zum 30.9. eingestellt wurde (Glück gehabt), können wir die 18 Meilen bis zum Rainbow Vista selber fahren. Teile der Straße werden gerade erneuert, aber die angekündigten Wartezeiten halten sich in Grenzen. Wir fahren ganz durch und machen uns dann langsam auf den Rückweg, wobei wir an jeden Viewpoint Ausschau halten. Es hat sich einiges verändert seit unserem letzten Besuch hier vor 8 Jahren. Aber in welche Richtung können wir nicht so recht entscheiden. Größer und professioneller, aber auch ordentlicher als damals empfinden wir die verschiedenen Viewpoints.
 
Immer im Nacken haben wir heute die nicht verschwinden wollenden Regenwolken. Wir bleiben zwar trocken, aber auch auf Kosten des Lichts L leider keine Sonne für die spektakulären Bilder. Nachdem wir uns gegen 15.30h eine Campsite rausgesucht haben, stärken wir uns erst mal. Dann gehen wir gegen 16.30h noch mal los. Der Queens Garden Trail und der Navajo Loop im Canyon unten sind unser Ziel. 2-3 Stunden soll’s dauern, doch wir brauchen nur ca. 1 1/2h bis wir wieder oben sind.
Den Aufstieg durch die Wall Street haben wir anders in Erinnerung. Wahrscheinlich weil der Zugang neu gemacht werden musste, da die alten Loops runter in den Canyon, bzw. wieder raus durch einen Erdrutsch zum größten Teil verschüttet worden sind. Eine neue Passage musste geschaffen werden. Oben angekommen, hat die Sonne uns endgültig im Stich gelassen. Kein “Sunset“ wie wir ihn erwartet haben, dennoch gelingen uns ein paar ganz gute Bilder. Zurück geht’s, querdurch, an der Lodge und einer alten, bereits vor Jahren geschlossenen Tankstelle vorbei, zum Campground. Dort brennen auf diversen Campsites bereits die Lagerfeuer, denn es ist schon lange dunkel und, wie typisch für hier oben, lausig kalt. Gegen 19.30h sind wir zurück und da wir ja wussten, wie kalt es hier oben wird, haben wir uns auf’s Kochen im WoMo eingestellt. Es gibt Enchiladas. Lecker, lecker.
 
Nach den obligatorischen Vorbereitungen für morgen, geht’s gegen 22.15h ins Bett, wir wollen morgen schon wieder um 6.15h aufstehen… Falls wir die Nacht nicht erfrieren!
Es soll ca. 30°F werden L 32°F sind 0°C – das nenn ich *-kalt J
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung