Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

22. Tag - von Las Vegas über Washington nach Frankfurt/Düsseldorf

Um 6.20h klingelt der Wecker. Ja, jetzt kommt, was kommen muss. Wir packen die Schlafsäcke und die letzten Sachen zusammen; essen die letzten Bagles und leeren die Abwassertanks zum letzten Mal.
 
Gegen 7.30h fahren wir dann los. Über den um diese Zeit nicht wirklich belebten Strip geht’s raus aus Las Vegas. Der 1. Versuch, zu Tanken, scheitert mal wieder am Bargeld aber bei der nächsten Tanke klappt’s dann endlich wieder mit Karte. Allerdings auch nur in Etappen, denn die drehen den Hahn bei $60,- zu. So ganz erschließt sich uns diese Logik nicht, denn man kann anschließend mit der gleichen Karte den Vorgang wiederholen um den Wagen voll zutanken.
 
Um 8.30h schlagen wir bei ElMonte auf und die Rückgabe unseres Chalets verläuft einwandfrei. Zu lachen haben wir auch, als wir auf den defekten CO²Melder hinweisen und im gleichen Atemzug bestätigen, dass auch der Rauchmelder funktioniert J “Wer war’s, wer hat gekocht?“
Der letzte Papierkram ist schnell erledigt, und man versichert uns, wenn wir nächstes Jahr wieder kommen, wird vorsorglich der Rauchmelder entfernt J
 
Wir verabschieden uns und werden vom Shuttle-Service zum Airport gebracht. Der Check-in geht ganz schnell und so haben wir noch ca. 2 Stunden bis zum Abflug Zeit. Die vergeht aber ziemlich schnell. Wir kaufen noch was zu lesen, essen einen dicken fetten “Cinamonball“ mit Vanillesoße und sitzen pünktlich zum Abflug in unserer Ted Maschine nach Washington Dulles. Der Flug dorthin verläuft ziemlich unspektakulär. Zwar mit ein paar holprigen Einlagen, dafür aber auch ohne Sicht, denn eine Schlechtwetterfront ist von Kalifornien über die ganze USA hinweg gezogen.
 
Die Zwischenlandung bei strömendem Regen in Washington ist recht kurzweilig, denn die Anschlussmaschine nach Frankfurt steht schon bereit, also nehmen wir unsere Beine in die Hand, rufen noch mal kurz zu Hause durch, dass wir pünktlich sein werden und schon sitzen wir wieder im Flieger.
 
Gute 7 Stunden, eine Mahlzeit und diverse Filme später, schlagen wir in Frankfurt auf. Sogar unser Gepäck hat den eiligen Umstieg geschafft, so dass wir die Sachen jetzt in Empfang nehmen können, bevor wir selber in Empfang genommen werden. Die knapp 2 Stunden mit dem Auto nach Hause vergehen auch “wie im Flug“ und so stehen wir um 14.00h tatsächlich wieder in unseren 4 Wänden.
 
Wir können noch gar nicht realisieren, wieder zu Hause zu sein...
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung