Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

15. Tag - 12. Okt. 2004 - Tucson und Saguaro NP

Als wir um 7.00h wach werden, ist es schon hell! Klar, irgendwie fehlt ja eine Stunde. Bis wir gefrühstückt haben und abfahrbereit sind, ist es 8.30h.
Wir wollen zuerst in die Tucson Mall. Auf dem Weg dorthin staunen wir schon nicht schlecht: das Oro Valley (erst 1973 gegründet) ist ganz schön dicht besiedelt. Man merkt, dass man sich im Einzugsgebiet der 2. größten Stadt Arizonas befindet, Tucson.
 
Die Mall ist eher ein Reinfall. Nicht die Mall, aber die Öffnungszeiten: es ist erst kurz vor 9.00h und die meisten Geschäfte machen hier erst gegen 10.00h auf. Wir schlendern ein wenig auf und ab und nachdem wir uns genügend die Nasen platt gedrückt haben, beschließen wir dann doch weiter zu fahren.
Kreuz und quer durch die Randbezirke der Stadt kommt man, auf dem Weg zum Saguaro National Park (east), automatisch am Flugzeugfriedhof vorbei. Wir nutzen die Gelegenheit und machen vom Dach des WoMo’s Bilder, da uns sonst ein Erdwall die Sicht versperrt. Auf das Gelände selber darf man nur mit Führung und darauf haben wir wenig Lust.
 
So stehen wir gegen 11.00h im Visitor Center des Saguaro National Park, östlicher Teil. Erschreckend ist, dass sich Tucson bereits bis vor die Tore dieses Parks ausgedehnt hat und irgendwie nicht zu stoppen ist. Daher wundert es auch nicht (lt. BBC Doku), dass so viele hier von Schlangen und Skorpionen gebissen/gestochen werden. Wir entscheiden uns für die “Selfdrive Tour“ – 8 Meilen durch den Park. Wir nehmen uns zwischendurch die Zeit für ein kleines Picknick, bevor wir über die Old Spanish Road zum Hwy. fahren.
Vor hier gelangt man auf die andere Seite der Stadt, was bei der Größe allerdings ein Weilchen dauert. Kurz vor unserem nächsten Stopp werden wir, wie im Film, Zeuge einer Straßensperre, bzw. die ganze Siedlung ist abgeriegelt und unzählbar viele Polizei-Fahrzeuge (Border Police) stehen hier. Wer weiß, was die hier angestellt haben... ?
 
Auf dem Weg in den Saguaro West machen wir noch Halt bei den “Old Tucson Film Studios“. Hier wurden tatsächlich noch in den letzten Jahren Filme gedreht! Leider ist ein Großteil der alten Requisiten ’95 einem Feuer zum Opfer gefallen. Die Zeit hier ist für uns begrenzt, da nur bis 15h geöffnet ist.
 
So fahren wir weiter, sichern uns auf dem Gilbert Ray Campground einen Platz und fahren anschließend ins Arizona-Sonora-Desert Museum. Bis kurz nach 17h, denn dann schließen auch die ihre Pforten. Dennoch reicht die Zeit, sich die Tiere der Umgebung anzusehen: Luchs, Puma, Wolf, Coyote uvm. – nicht zu vergessen die kleinen Javelina’s (wir sind keine Schweine!). Wir sind uns einig, dass das hier sehr nett gemacht ist und hätten gerne mehr Zeit hier verbracht.
Da es ja in ca. 1 Stunde wieder dunkel sein wird, fahren wir zurück zum Campground und bereiten alles für unser heutiges BBQ vor. Bis wir allerdings mal wieder so weit sind, ist es doch dunkel. Ist nicht ganz so schlimm, denn die haben hier eine überdachte Grillstelle mit elektrischem Funzellicht.
 
Das Essen schmeckt prima, die Motten muss man sich wegdenken und Unterhaltung haben wir auch: in Form einer kleinen Kangaroo-Rat, die es nicht lassen kann, sich im Schatten anzuschleichen um irgendwas abzubekommen.
 
Bevor wir ins Bett gehen, stellen wir den Wecker für morgen 1 Stunde früher, da wir die Zeit noch besser nutzen wollen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung