Clax on Tour
Clax on Tour

Südwesten 2004 - Nevada, Utah & Co.

14. Tag - 11. Okt. 2004 - vom Canyon de Chelly & Petrified Forrest nach Tucson

Och nöö... es regnet. Die ganze Nacht schauert es. Was hatten wir gestern doch ein Glück, dass wir alles im Trockenen bestaunen konnten.
Wir zögern noch etwas raus und stehen um 7.20h auf. 8.30h sind wir soweit und fahren los. Mit einem Tränchen im Auge sehen wir im Rückspiegel den kleinen beigefarbenen Streuner, der zuvor unsere Herzen erweicht hat, schnüff.
 
Die Fahrt ist nicht besonders spannend und auch als wir eine gute Stunde später vor der “Hubble Trading Post“ stehen regnet es. Egal, für einen kurzen Blick rein reicht es. Anschließend fahren wir direkt weiter in den Petrified Forest Natinal Park, gäähn!
 
Doch nein, der anfänglich wie ein Steinbruch aussehende Park wird, wenn man genau hinsieht, zunehmend interessanter. Überall liegen versteinerte Baumstämme rum. Um das zu begreifen, muss man sie einfach anfassen, damit man merkt, dass die Baumstämme nicht warm und weich wie Holz, sondern hart und kalt wie Stein sind, unglaublich! Die Gegend hier war vor Jahrmillionen ein Sumpf und auch entsprechende Fossilien sind im Museum zu betrachten.
 
Nachdem wir (das 1. Mal) ein paar Souvis gekauft haben, fahren wir gegen 13.00h weiter. Obwohl wir das Städtchen “Snowflake“ umfahren, können wir es kaum glauben: aus Regen wird Hagel und sogar Schneematsch. Ganz langsam kämpfen wir uns durch, bis das schlechte Wetter hinter uns liegt. In “Show Low“ (hört sich für uns an wie: die letzte Schlacht in Show Low J) tanken wir noch, bevor es für uns Richtung Globe weitergeht. Wir müssen jetzt durch die Schlucht, in der sich Black und White River treffen und zum Salt River werden... erst runter, dann wieder rauf. Als wir die Ebene der anderen Seite erreichen, verlassen wir den Tonto National Forrest und können kaum glauben, dass sich die Vegetation schlagartig ändert. Wo vorher Bäume und Tannen an den Hängen standen, stehen jetzt genau so viele Kakteen!
 
Unser Vorhaben, in Oracle zu übernachten und uns morgen “Biosphere 2“ anzusehen, verwerfen wir, da wir morgen doch mehr von Tucson sehen möchten und Axel heute eine ziemliche Strecke (590km) abgerissen hat. So endet unsere Fahrt heute um kurz vor 18.00h, nicht weit vor Tucson, im Catalina State Park, mit gleichnamigem Campground. Netter Platz, nicht weit vom Highway und das ist, wenn man genau hinhört, nicht zu überhören.
 
Wir gammeln den Rest des Tages noch was rum, verdrücken die Reste von gestern (diesmal wieder mit Bier) und gehen irgendwann gegen 20.00h, oder 21.00h, oder sogar 22.00h ins Bett. Hier in Arizona gibt’s keine “Daylight Saving Time“, daher sind wir uns nicht sicher, wie spät es eigentlich ist. Wir wissen nur, dass es bereits um 18.30h dunkel wird J
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung