Clax on Tour
Clax on Tour

Kalifornien und der Südwesten 2012

8. Juni 2012 - Yosemite National Park

Kurz nach 6.00h klingelt der Wecker. Es ist herrlich, also frühstücken wir draußen. Anschließend packen wir unsere Sachen zusammen und fahren das WoMo vom Upper Pine Camp auf die Straße. Da man hier überall direkt an der Straße stehen kann, verkneifen wir uns mit dem 23ft Trümmer das Rangieren auf dem Parkplatz. Wir nehmen den Valley Shuttle Bus und sind pünktlich an der Lodge. Von hier bringt uns, gegen 8.30h, ein Bus zum Glacier Point. Die einstündige Fahrt da rauf, wird von dem Fahrer sinnvoll genutzt und so bekommen wir einige Sachen aus dem Nähkästchen erzählt.

Um kurz vor 10.00h sind wir am Glacier Point. Wir machen, trotz des nicht optimalen Sonnenstandes, ein paar Bilder vom Half Dome und vom Valley und sind dann 20 Minuten später bereits auf dem Panorama Trail. Wow, ist das schön hier. Eine tolle Sicht. Glücklicherweise geht’s die ganze Zeit bergab und wir können immer wieder das Panorama genießen. Nach ca. 90 Minuten sind wir am Illouette Falls. Sehen kann man ihn nur kurz vorher, aber auch nicht ganz. Wir legen oberhalb des Falls ein kleines Päuschen ein, bevor wir uns an den Aufstieg machen. Waren von der anderen Seite des Trails die beiden Wasserfälle (Nevada u. Vernal) fast immer zu sehen, so können wir sie auf dieser Seite des Trails nur hören. Das ändert sich erst, kurz vor dem Abstieg zu den Nevada Falls. Wow, wieder sind wir begeistert. Das ist schon gewaltig, wie sich das Wasser in die Tiefe stürzt. Hier bleiben wir erst mal und machen eine ausgedehnte Pause, denn irgendwie schmerzen doch etwas die Füße und das mitgebrachte Sandwich und die Eier wollen auch nicht wieder den Berg runter. Nach einer knappen Stunde machen wir uns aber wieder an den Abstieg.

Es geht über 2000 Stufen hinunter, an den Nevada Falls vorbei, bis zu den Vernal Falls. Hinter den Vernal Falls geht’s über den Mist Trail weiter ins Tal. Ja dieser Teil des Abstieges ist nicht nur genau so steil wie der obere, hier hat’s auch die Gischt vom Wasserfall. Da heißt es, aufpassen und nicht ausrutschen (ist mir ja schließlich heute schon passiert). Bevor wir das letzte Stück ins Tal runter laufen, kommen wir zum letzten Mal über eine Brücke. Leider ist hier die Sicht auf die Vernal Falls nicht mehr so gut, wie erwartet. Glücklicherweise sind wir gestern Abend nicht mehr bis zu dieser Brücke rauf gelaufen, wir wären bestimmt enttäuscht gewesen. Der Weg von unten, bis zu dieser Brücke lohnt nun wirklich nicht. Im Tal angekommen schnappen wir uns den nächsten Shuttle und fahren zurück zum WoMo.

Da es bereits nach 17.00h ist, ist der Camp Eingang nicht mehr besetzt. Da wir eine Reservierung haben, ist uns das ziemlich egal, also beziehen wir unsere Nr. 58. Der Lower Pine Campground ist nicht nur viel kleine als der Upper Pine, die Stellplätze sind auch sehr eng und es ist ziemlich viel los. O.K. das war gestern ähnlich, da haben wir aber nicht so mittendrin gestanden. Da wir nach der Wanderung ziemlich K.O. sind, bleibt heute mal die Küche kalt. Es gibt Sandwiches. Vor, während und nach dem anschließenden Duschen, fallen uns bereits die Augen zu, so dass wir zeitig in die Federn fallen. Unsere Zeit hier ist bereits gezählt, da wir Morgen Richtung Death Valley weiter fahren.

Fazit: das Yosemite Valley ist wirklich schön, leider, oder aber gerade deshalb aber auch ziemlich crowded. Wer damit kein Problem hat, sollte sich das unbedingt ansehen. Wir sind froh, hier gewesen zu sein. Hatten wir doch heute eine superschöne Wanderung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung