Clax on Tour
Clax on Tour

Kalifornien und der Südwesten 2012

6. Juni 2012 - Sequoia National Park

Um 5.45h klingelt der Wecker. Bis wir soweit sind ist es 7.00h und so verlassen wir den südlichen Teil des Seqouia und fahren über Lemongrove über die #245 Richtung Norden.

Gut, dass wir dem Rat der Dame am Gate nicht gefolgt sind und doch die “winding“ 245 genommen haben. Die ist super toll. Das Ganze nennt sich Dry Creek Canyon und es geht vorbei an einigen Farmen. Ja, die könnten uns auch gefallen. Kurz vor der Einfahrt in den Kings Canyon NP kommen wir zurück auf die #180. Für die 80mi haben wir ca. 2 Stunden gebraucht und mit ein paar ersten Fotostopps in den Parks stehen wir gegen 10.00h bereits am Lodgepole Campground. Hier stehen wir wieder vor unserem 23ft Problem, denn die von uns vorgebuchte Campsite ist nur bis 21ft, also viiiel zu klein. Wir können den Platz aber problemlos tauschen und nach einer kleinen Stärkung machen wir uns auch wieder auf den Weg. Wir parken den Wagen am Giant Forest Museum, um von dort zu Fuß bis zum Moro Rock zu laufen. Lässt sich gut laufen und die ersten Giants können wir auch bereits besichtigen. Die Stufen rauf zum Moro Rock machen wir mit Links. Von hier oben hat man eine gute Sicht auf die Serpentinen, die wir mit unseren 23ft nicht rauf dürfen (die sind aber auch nicht ohne). Leider ist die Fernsicht nicht allzu gut, so dass wir uns wenig später bereits an den Abstieg machen. Durch den Wald geht es zum Tunnel Log, leider führt von dort kein richtiger Wanderweg zum Cresent Meadow, so dass wir den Rest der Strecke über die Strasse müssen. Dort angekommen, entschließen wir uns die 2,5mi bis zum General Sherman Tree zurück zu laufen. Leider ist der Einstieg etwas unübersichtlich. Heißt es doch, die Wege hier wären confusing, würden wir eher sagen, dass es eine einigermaßen gute Beschilderung auch tun würde. Wir finden aber den Weg und sind uns einig, dass sich dieser Trail gelohnt hat. Es ist Wahnsinn, wie viele dieser riesigen Seqouias hier stehen. Die Wanderung ist total kurzweilig, so dass wir erst gegen 16.00h am General Sherman Tree stehen.

O.K. das ist wohl der Größte der Sequoias, aber so richtig flasht der nach der tollen Wanderung nicht mehr. Auch vielleicht, weil hier viel zu viel los ist. Wir nehmen den Shuttle zurück zum Museum und fahren dann zurück nach Lodgepole. Wir erwerben noch ein Grillrost (die hier sind immer ziemlich versifft) und ein Bundle Holz. Danach beziehen wir unsere neue Campsite und es gibt nen leckeren Kaffee. Es ist zwar schon nach 17.00h, dennoch beschließen wir, den Trail zu den Wasserfällen zu laufen. Das wird knapp, aber mal sehen. Hmmm, gefühlt nur ein paar Meter später, kommt uns ein völlig aufgelöstes Paar entgegen – Bär-Alarm! Direkt auf dem Weg vor uns. Wir gehen zwar noch ein bisschen weiter, aber so ganz geheuer ist uns das nicht, wir wollen ja nicht als Dinner enden. Also kehren wir um, machen noch ein paar Bilder vom Fluss und sind gegen 18.30h wieder zurück am WoMo. Jetzt wird erst mal Feuer gemacht und während ich diese Zeilen schreibe, bereiten wir uns auf unser 1. BBQ vor. Da wir uns auf 2000m Höhe befinden, sinken die Temperaturen nach Sonnenuntergang ganz schön (ey, wir sind doch nicht in Afrika). Wir halten natürlich durch, essen aber bei nur 7°C, bevor wir uns ins WoMo verziehen. Morgen werden wir ausschlafen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung