Clax on Tour
Clax on Tour

Kalifornien und der Südwesten 2012

5. Juni 2012 - von Santa Cruz in den Sequoia National Park

Wow, was für ein langer Tag ! Um 20.30h machen wir die Leinen fest, ähhh, den Motor aus. Aber, von vorne... Nach einer supertollen 1. Nacht in unserem WoMo klingelt um 6.00h der Wecker. Im Gegensatz zu gestern scheint heute wieder die Sonne, so dass wir sofort aus den Federn kommen. Wir brauchen dennoch fast 2 Stunden, um den Tag gemütlich zu beginnen. Nach Frühstück und Abwasch, machen wir uns noch mal auf, über die Düne den Pazifik zu bestaunen. Auf dem Rückweg können wir es uns nicht verkneifen, das Erdbeerkörbchen noch mal voll zu machen. Das geht, bei den Atom-Erdbeeren, ziemlich schnell und so sind wir um kurz nach 9.00h auf dem Weg nach Monterey. Dort angekommen, stellen wir unser Womo auf den Parkplatz am Hafen und laufen die paar Schritte zum Pier rüber. Wieder liegen, wie an Pier 39 in San Francisco, die Seals auf einem Ponton und geben alles. Wir gönnen uns, obwohl es erst 10.30h ist, ein 2. Frühstück, in Form von Fish’n Chips – lekker.

Bereits um kurz nach 11.00h cruisen wir wieder, diesmal über die Cannery Row durch Monterey. Richtig nett, bis raus zum Leuchtturm geht unsere Fahrt. Hier stehen wirklich nette Hütten mit riiiiesigen Kiefern im Garten, das könnte uns gefallen. Anschließend nehmen wir den Highway #1 in Richtung Bis Sur.

Immer wieder halten wir, um die tolle Aussicht zu genießen und ein paar Bilder zu machen – wir sind begeistert.

Gegen Mittag kommen wir im Julia Pfeiffer Burns State Park an, ziehen ein Ticket und laufen zum Aussichtspunkt des Wasserfalles. Dieser ergießt sich in den Pazifik, das sieht toll aus und gibt ein gutes Fotomotiv ab. Da die Zeit schon ein wenig drängt, machen wir uns um kurz vor 14.00h auf zur Weiterfahrt.

Wollen wir doch heute noch bis in den Sequoia National Park. Lediglich gestoppt von ein paar Baustellen mit Wartezeit und unzähligen Fotostopps, kommen wir um 15.30h kurz vor San Simeon zu einer See-Elefanten Kolonie (Elefanten??? wir sind doch nicht in Afrika). Die liegen alle faul am Strand rum und geben schöne Motive ab. Wir aber, nachdem wir uns noch einen schnellen Kaffee gegönnt haben, machen uns auf den Weg und verlassen den Highway #1 und den Pazifik...

Schade, wir wären gerne noch geblieben. Einziger Wehrmutstropfen: es stürmt so sehr, dass keine Frisur der Welt halten würde...

Haben wir heute Morgen unzählige Obst und Gemüsefelder (DelMonte, Dole, etc.) passiert, so kommen wir jetzt an einem Weingut nach dem anderen vorbei. Abgelöst wird das ganze von Rinderfarmen und wiederum von Obstplantagen. Die eigentlich eintönige Überfahrt wird dadurch eher reizvoll und vergeht ziemlich schnell. Wir legen in Visalia noch einen kurzen Tankstopp ein und fahren dann, die letzten 50 mi, unserem Ziel entgegen. Es dämmert bereits, als wir um kurz vor 20.00h das Gate vom Sequoia National Park erreichen. Leider erfahren wir hier, dass unser WoMo (wie zu befürchten) zu lang für die Auffahrt über den Generals Highway ist. Bei 22ft ist Schluss, unser WoMo ist 23ft ! – da machen die keine Ausnahme. Ein wenig angefressen, nehmen wir die Alternative in Kauf und fahren zum 4 mi im Park gelegenen Potwisha Camp. Hier bleiben wir die Nacht und morgen fahren wir zurück und über die #245/180 nördlich in den Park hinein. Das wird wahrscheinlich mind. 2 Stunden dauern, hilft jetzt aber nichts. So sitzen wir um 20.30h mit etwas langen Gesichtern im WoMo und planen den morgigen Tag ein wenig um. Zu essen gibt’s, da schon so spät, ein Sandwich und ein Bier und nachdem wir geduscht, gegessen und die Bilder gesichert haben (natürlich auch Tourbook geschrieben haben) geht’s gegen 22.30h in die Federn. Wir wollen morgen ganz zeitig raus, um den Tag noch ein wenig zu retten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung