Clax on Tour
Clax on Tour

Kalifornien und der Südwesten 2012

10. Juni 2012 - durch das Death Valley zum Lake Mead

Die ganze Nacht hat der Sandsturm geblasen. Alle Luken waren zu, damit nicht allzu viel Staub reinkommt, dennoch kühlt es über Nacht gut ab. Wir stehen gegen 6.00h auf und machen uns zum Frühstück ein paar Pancakes. Anschließend spülen wir und packen zusammen. Wollten wir doch gestern planmäßig zum Sonnenuntergang zu den Alabama Hills (wollten wir wirklich? eher nicht), holen wir das heute Morgen nach. Allerdings ist der Sonnenaufgang schon gute 2 Stunden her. Das Licht ist dennoch prima und so krackseln wir ein wenig auf den Felsen rum und machen das ein oder andere Bild. Das ganze erinnert uns jetzt wieder an Namibia, Spitzkoppe oder aber die Gegend um den Fish River Canyon sieht ähnlich schön aus. Wir gurken mit dem 23-ft Camper noch ein wenig über die Movie Road, haben aber bei der Wellblechpiste keine wirkliche Freude daran. Zu unserem Erstaunen sehen wir, das in unzähligen Ecken gecampt wird. Das muss man wissen, das wäre auch eine richtig coole Sache.

Es ist bereits kurz vor 10.00h als wir die Weiterfahrt angehen. Der Tag wird noch lang, da wir bis Las Vegas, bzw. an den Lake Mead wollen. Wir fahren zunächst durchs Death Valley, die Fahrt dorthin ist sehr spektakulär, stellt man sich doch hin und wieder die Frage „die wissen schon, dass es auch Serpentinen gibt“ die Straße durchs Valley führt z.T. gerade hoch und da wir von Sea Level auf ca. 4000ft und wieder auf Sea Level gehen, ist das schon nicht ohne. Wir legen einen kleinen Stopp hinter Stovepipe Wells ein, um dort auf den Sanddünen rumzukraxeln. Man, ist der Sand heiß. Sind FlipFlops doch manchmal ne gute Wahl, kann man hier nur davon abraten, da der heiße Sand einem direkt die Füße verbrennt. Und heiß ist es hier auch, das glaubt man kaum, aber wohl auch der Grund, dass die meisten WoMo Vermieter eine Durchfahrt in Sommer verbieten.

Wir halten auf der Weiterfahrt kurz bei der Furnance Creek Ranch an, haben aber keine weitere Motivation hier zu bleiben und fahren weiter zum Zabriski Point. Hier waren wir vor 16 Jahren schon mal zum Sonnenaufgang (haben wir das wirklich gemacht?) Jetzt ist das Licht leider nur bedingt für ein Foto tauglich, außerdem ist hier viel zu viel los, daher fahren wir weiter: Über Pahrump (hier wollen wir nicht tot überm Zaun hängen) geht’s in den Dunstkreis von Las Vegas.

Kaffeepause machen wir gegen 16.00h am Red Rock Canyon Overlook und dann geht’s auch schon auf die Interstate an Las Vegas vorbei und in Richtung Boulder. Dort fahren wir in die Lake Mead Recreaction Area. Über den Lakeshore Drive geht’s zum Campground, dem Las Vegas Bay Campground. Wir suchen uns eine nette Site (No. 30), mit Blick auf den Lake Mead. Leider ist hier alles darauf ausgelegt, dass der Lake irgendwann mal voll ist (reines Wunschdenken), so dass man vom Wasser leider viel zu weit entfernt ist. Wir laufen zwar noch ein wenig zum Creek runter, kommen aber an keiner Stelle so richtig ran. Zurück, gibt’s die Reste von Gestern, aber auch heute ist der Klos im Hals noch zu spüren. 

Wir bleiben, bei lauen Temperaturen lange draußen sitzen und lauschen den Geräuschen der Großstadt. Kommen den ganzen Abend die Flieger wie am Schnürchen rein, so ist es ab 22.00h doch ein wenig ruhiger. Aber so ist das wohl in der Nähe einer Großstadt und in einem „Naherholungsgebiet“ am Wochenende, da fahren bis weit in die Nacht die Autos durch die Gegend. Wir sichern noch mal unsere Bilder und gehen dann irgendwann ins Bett.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung