Clax on Tour
Clax on Tour

Australien 2007 - der Südosten, das Red Center und Perth

19. Tag - 20. Nov. 2007 - West MacDonnell Ranges

Die Nacht war ausgesprochen erholsam, richtig angenehm. Die Vögel zwitschern hier zwar nicht so sehr zum Wecken, wie am Kings Canyon, aber das ist auch nicht weiter schlimm.

Wir stehen gegen 6.00h auf und sind nach dem Frühstück um kurz vor 7.00h auf dem Weg zum Mpaara Walk. Wir können direkt vom Campground dorthin, wie praktisch.

Der Weg ist obwohl so früh, direkt anstrengend, da die Sonne bereits um diese Zeit gnadenlos brennt. Es geht durch eine Schlucht, dann über einen Pass und dann auf der anderen Seite durch ein Valley zurück. Nachdem der Anstieg eher anstrengend war, ist das letzte Drittel der Strecke ganz harmlos. Wir sind um kurz nach 9.00h völlig verschwitz zurück am Camper.

Jetzt wird erst mal geduscht, danach machen wir uns langsam fertig. Wir kommen gegen 10.00h los, fahren erst mal aus dem Palm Valley raus und dann noch mal nach Hermannsburg zum Tanken. Dann geht’s weiter, wieder über den Mereenie Loop, nach Glen Helen. Zuerst aber fahren wir in die Redbank Gorge zum Wandern - keine so gute Idee. Bei 40°C im Schatten, kann man gar nicht so viel trinken, wie man ausschwitzt. Das versprochene Bad muss dann auch noch ausfallen, denn das Wasser in der Redbank Gorge ist mehr als zum Abgewöhnen – braun und voller Kaulquappen. Im Leben nicht !

Wir versuchen, so gut es geht, wieder auf die Beine zu kommen und laufen zurück. Völlig fertig, sind wir froh, dann wieder bei Aircondition im Wagen zu sitzen. Den nächsten Stopp legen wir in der Glen Helen Gorge ein. Die gleichnamige Lodge ist nicht so der Hit (haben wir uns aber gedacht). Das Wasser in der Gorge würde gerade noch so gehen, aber irgendwie haben wir so gar keine Lust mehr auf Baden.

Wir fahren daher weiter in die Ormiston Gorge. Dort werden wir die Nacht auf dem Campground verbringen. Der NP Campground ist nicht so gut in Schuss, reicht aber. Eine Dusche ist auch vorhanden, so dass wir später die Sonnencreme und das Salz von der Haut waschen können. Erst mal stoffwechseln wir vor uns hin, dann gehen wir gegen 17.00h doch noch mal los, in die Gorge. Es ist nicht allzu viel Wasser vorhanden, so dass wir ein wenig über Stock und Stein die Schlucht rauf können. Ein paar Lizzards laufen uns über den Weg und auch ein Black-Footed Rock Wallabie bekommen wir zu sehen, obwohl wir es gar nicht erwartet haben. Wie süß, wir können sogar ausgiebig Fotos machen.

Als wir um 18.30h wieder zurück sind, geht’s erst mal unter die Dusche (noch im Hellen, damit man kein Licht anmachen braucht). Wir schaffen es sogar anschließend fast im Hellen zu essen. Über uns braut sich derweil was zusammen. Schon vor ein paar Tagen wurden mögliche Gewitter angekündigt (konnten wir uns gar nicht vorstellen). Jetzt sieht’s fast danach aus. Ich muss zwischendurch sogar rein, damit der Rechner nicht nass wird. Aber so richtig wild wird’s doch nicht. Wir gehen gegen 22.00h, ziemlich geschlaucht und wenig abgekühlt ins Bett – die letzte Nacht in unserem Adventure Camper.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung