Clax on Tour
Clax on Tour

Australien 2007 - der Südosten, das Red Center und Perth

16. Tag - 17. Nov. 2007 - Uluru und Kata Tjuta

Tatsächlich klingelt um 5.00h der Wecker und tatsächlich stehen wir auf. Nach einer Katzenwäsche und ohne Frühstück geht’s los.

Pünktlich zum Sonnenaufgang sind wir am Uluru, wie erwartet aber nicht allein. Eine Massenattraktion ist das hier. Egal, das haben wir so erwartet. Ist aber, nach dem die Sonne am Himmel steht, auch schnell wieder vorbei. Obwohl wir finden, dass der Uluru auch jetzt noch in schönem Licht getaucht ist.

Da wir ja alles dabei haben, frühstücken wir erst mal. So richtig gemütlich ist das aber nicht, da ein Rudel Dingos (oder auch eine Mischung) um uns herumschwänzelt, um was zu ergattern.

Wir räumen daher zusammen und fahren weiter. Zuerst noch mal zu Mala Walk. Von hier geht’s rauf auf den Uluru und obwohl die Aboriginals das nicht wollen, scheinen ein paar Touris das leider zu ignorieren. Ist halt nicht verboten.

Wir aber fahren jetzt weiter zu den Kata Tjutas. Die sind super, auch wenn wir hier nicht ganz allein sind, so sind wir doch schon etwas abseits des Riesenhypes.

Wir machen die Wanderung durch das “Valley of Winds“ – 7,4 Kilometer bei brütender Hitze. Nicht ohne, dafür aber ein atemberaubender Anblick. Wir sind völlig von den Socken und können gar nicht genug bekommen. Gute zwei Stunden später sind wir zurück und jetzt ist auch die Wanderung durch das Tal (wg. der hohen Temperatur) nicht mehr gestattet.

Wir machen eine kleine Verschnaufpause, genießen die eiskalte Wassermelone und fahren anschließend weiter, um noch eine Wanderung an den Kata Tjutas zu unternehmen. Nicht wirklich weit, aber superanstrengend bei den Temperaturen, sind wir auch hier um kurz vor 12.45h zurück. Jetzt ist erst mal Schluss.

Wir fahren zurück zum Campground (immerhin 50 Kilometer) und schmeißen uns in den Schatten. Zwischendurch waschen wir noch unsere Wäsche (Socken- und Stinker Notstand). Die ersten Sachen sind bereits trocken, als die letzen Socken den Weg auf die Leine finden (wie praktisch).

Gleich (gegen 16.00h) wollen wir noch mal los und dann noch einmal den Sonnenuntergang am Uluru erleben. Vorher aber fahren wir schon mal Tanken und holen noch etwas Bargeld, dann geht’s zurück in den National Park. Wir laufen noch zu einem Wasserloch, bevor wir, heute richtig pünktlich, zum Sonnenuntergang am Uluru sind. Das werden wieder prima Bilder, auch wenn, oder vielleicht auch gerade weil ein paar Wolken aufgezogen sind.

Direkt neben uns steht eine deutsche Familie, die mit einem Britz Adventurer unterwegs sind (ganz schön eng zu dritt). Klar, dass wir uns einiges zu erzählen haben und uns auf Anhieb sympathisch sind. Zurück auf dem Campground gibt leckere Sandwiches, bevor wir gegen 21.30h ins Bett gehen. Wir wollen morgen wieder früh raus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung