Clax on Tour
Clax on Tour

Westaustralien 2006 - eine unvergessliche Reise

Anreise und der 1. Tag - 30. April 2006

Ja jetzt sind wir wieder hier! Down Under!

Unsere Anreise war glücklicherweise unspektakulär, ja sogar fast erholsam, denn alle Verbindungen (S-Bahn, ICE u. Flüge) haben reibungslos funktioniert und wir haben im Flieger sogar prima geschlafen. Pünktlich um 0.30h setzt unsere Qantas Maschine in Perth auf, unser Gepäck haben wir nach der Passkontrolle auch ziemlich schnell und da Axel bereits seine Erfahrungen hat (Besuch im Januar diesen Jahres), trödeln wir nicht lange und nehmen uns ein Taxi zum Hotel Sullivans. Im Hotel angekommen checken wir schnell ein und nachdem wir geduscht und uns kurz zu Hause gemeldet haben, liegen wir gegen 2.00h im Bett. Keine Spur von Jetlag, schlafen wir auch sofort ein…

7.00h – der Wecker klingelt. Das Abenteuer Westaustralien kann beginnen…

Fürs erste fangen wir mit der “Jacobs Ladder“ an. 242 Stufen, rauf zum Kings Park von Perth. Fast direkt hinter dem Hotel geht’s hier rauf und das am frühen Morgen, puhhh, ganz schön anstrengend. Von den einheimischen Fitnessjunkies zum Frühsport genutzt, ist hier ganz schön viel los, genau wie im Kings Park wo um diese Zeit schon ziemlich viele Jogger unterwegs sind. Es ist Sonntag, kurz nach 8.00h. Von hier oben hat man eine tolle Sicht über die City von Perth und den Swan River. Echt nett, man könnte durchaus länger bleiben, aber wir wollen ja noch weiter… Zu Fuß geht’s in die City. Für uns nicht wirklich weit und auch überschaubar. Da heute Sonntag ist, ist nicht allzu viel los; nur ein paar Geschäfte haben geöffnet und nachdem wir die “Swan Bells“ gesehen haben, durchqueren wir die Fußgängerzone und machen uns auf, dorthin wo Sonntags das wirkliche Leben tobt: Fremantle.

Mit der Bahn und einem Tagesticket sind wir in knapp 30 Minuten dort und staunen nicht schlecht: Menschenmassen tummeln sich über den bekannten “Fremantle Market“.

Im Hafen findet gerade die “Fremantle Boat Show“ statt und überhaupt ist es hier ziemlich lebendig. Wir genießen unseren 1. Urlaubstag, sehen uns das Fremanle Prison an , laufen zum Hafen, genießen zum 1. Mal Fish ’n Chips, haben vom Castel aus einen herrlichen Rundumblick, stöbern über den Fremantle Market und kehren zwischendurch im “Sail Anchor“ und später noch im “Little Creature“, einer ehemaligen Krok-Farm, ein. Brauereiausschank vom Feinsten! Lecker Bier, in allen Variationen, da muss man fast ein bisschen aufpassen (hicks).

Eigentlich genug von allem ruft Axel gegen 17.00h bei Henning an und siehe da, er ist mit seiner Frau Sue und seiner Tochter Astrid auf einen Drink im “Little Creature“…

Also, wieder zurück und noch zwei Bier…

Anschließend lädt Henning uns zu einer Bootstour ein. Im Dunkeln cruisen wir mit seinem Boot, über den Indischen Ozean und durch den Swan River, zurück nach Cottesloe. Abgesehen davon, dass ich am Steuer stehen darf und überhaupt keinen Plan habe, wo es hingeht, haben wir viel Spaß zusammen. Nachdem das Boot fest- und klargemacht ist, fahren wir zu ihnen nach Hause. Gemeinsam verbringen wir noch ein paar nette Stunden; lachen und lallen (mittlerweile) viel und genießen das leckere Essen vom Inder (huch ein Teil des Takeaway hatte sich doch im Wagen versteckt). Viel zu schnell vergeht die Zeit. Doch es ist Sonntag, die anderen müssen Morgen zur Arbeit und auch wir haben Morgen noch einen spannenden Tag vor uns: Autoübernahme. So sind wir, ziemlich geschafft, gegen 23.00h zurück im Hotel (hätten wir doch nur die Straße gewusst, wir wären eher da gewesen). Kaum im Bett, können wir prima schlafen (hicks, wie kommt’s).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung