Clax on Tour
Clax on Tour

Westaustralien 2006 - eine unvergessliche Reise

21. Tag - 20. Mai 2006 - von Broome in die Windjana Gorge (Gibb River Road)

5.45h klingelt tatsächlich der Wecker und wir glauben’s kaum, es ist schon hell (da müssen wir Morgen wohl noch eher aufstehen). Planmäßig sind wir um 7.00h auf der Piste und nach einer eher unspektakulären Fahrt, um 9.30hn in Derby, bzw. vor Derby, da steht nämlich der “Boab Prison Tree“. Nachdem wir einige Fotos gemacht haben, fahren wir noch zur Jetty von Derby, die zwar nicht besonders lang ist, aber durch ihre Höhe besticht. Bei einem Tidenhub von ca. 11 Metern sind die Stelzen schon ziemlich lang. Das Wasser darunter ist aber nicht besonders einladend, denn durch die heftigen Gezeiten kommt es ja praktisch nie zur Ruhe. Wir wollen gar nicht wissen, was in dem braunen Schlamm so lebt. Wir tanken noch kurz und sind danach auch schon wieder weg. Jetzt geht’s auf die “Gibb River Road“. Die ersten 74 km sind noch asphaltiert, wobei nur eine breite Spur für beide Fahrbahnen zur Verfügung steht. D.h. bei Gegenverkehr müssen beide Fahrzeuge mit der linken Seite über die Schotterpiste. Erst als die Strecke komplett zur Gravel Road wird, ist sie breit genug für zwei Fahrzeuge. Aufpassen muss man aber trotzdem, da hier wieder mal keine Weidezäune vorhanden sind und so das Vieh auch auf der Piste steht. Schön anzusehen sind während der Fahrt die Boab Bäume. Sehen ein bisschen wie überdimensionale Möhren aus; gehören aber einfach zum Bild der Kimberleys. Bereits um 12.00h erreichen wir unser Etappenziel, die Windjana Gorge.

Auf der Quiet Area des Campground suchen wir uns auf einer riesigen, gemähten Fläche (sieht aus wie ein Feld) einen Platz raus. Platz gibt’s hier reichlich und auch Duschen und Toiletten gibt’s hier, klasse. Nach einer Stärkung ziehen wir gegen 13.00h los, rein in die Winjana Gorge (und auch durch). Durch eine Felsspalte betritt man die andere Seite und kommt sich vor, wie im Märchen. Alles ist grün und sämtliche Vögel stellen ihr Können zur Schau. Am Ufer des Lennard River liegen einige “Freshies“, Süßwasserkrokodile, und dösen. Leider ist der weitere Verlauf der Schlucht nicht ganz so spektakulär wie erwartet. Dafür aber total staubig, so dass unsere Füße und Beine so was von dreckig sind, dass wir jetzt auch wissen, warum es auf dem Campground Duschen gibt J Die nutzen wir dann auch als erstes, als wir gegen 16.00h zurück sind. Danach gibt’s den verdienten Kaffee und nachdem wir noch ein paar Bilder der Schluchtwände im schwindenden Licht gemacht haben, kümmern wir uns um unser leibliches Wohl. Heute gibt’s Lammfleisch mit Zwiebeln und Kartoffeln. Leider aus der Pfanne, da es hier kein BBQ gibt. Wir werden wohl nicht so spät ins Bett gehen, da wir Morgen noch was eher raus wollen.

Hmm, es riecht nach frisch gemähtem Heu – lecker.

 

Fazit des Tages: Eine komplette Durchwanderung der Windjana Gorge (7km Û) hätte man sich durchaus sparen können. Stattdessen direkt zum Tunnel Creek, diesen durchwaten und dann bis Fitzroy Crossing durch fahren – hätte uns einen Tag weiter gebracht.

Aber so war es eigentlich auch ein sehr, sehr schöner Tag.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung