Clax on Tour
Clax on Tour

Westaustralien 2006 - eine unvergessliche Reise

11. Tag - 10. Mai 2006 - vom Francois Peron NP nach Carnavon

Gegen 7.00h kommen wir erst aus den Federn. Ja, ohne Sonne ist es doch eher schattig. Die Nacht war auch nicht wirklich warm. Wir frühstücken mit Meerblick und nach dem der Wagen soweit klar ist, gehen wir noch mal ein Stück den Strand rauf. Wir wollen unbedingt was von dem roten Sand mitnehmen. Ob es der Sand ist, oder der Plausch mit dem deutschen Pärchen, das mit dem eigenen Landcruiser unterwegs ist, wissen wir nicht genau, aber wir kommen erst gegen 10.00h weg und für die ca. 40 km hier raus, reiten wir eine gute Stunde durch den weichen Sand. Bis wir dann in Denham sind und den Reifendruck wieder erhöht haben, ist es bereits 12.00h.

Von Denham bis zum Overlander Roadhouse sind es ca. 130 km. Die fahren wir, mit nur einem kurzen Stopp am Shell Beach Outlook, direkt durch; tanken am Roadhouse und sind um 13.30h auf dem Highway. Bis Carnavon sind es von hier aus noch 200 km, d.h. mind. 15.30h bis wir dort ankommen und da wir in Carnavon noch einkaufen wollen, wird es wohl doch etwas knapp, die weiteren 250 km bis nach Coral Bay zu fahren. Wir verabschieden uns von dem Plan bis Coral Bay durchzufahren, denn wir haben uns fest vorgenommen, KEIN Känguru tot zu fahren, denn davon liegen heute wieder genug auf dem Hwy rum L

Da es ab 18.00h dunkel ist und wir nicht irgendwo rasten wollen, suchen wir uns in Carnavon einen Campground. Bevor wir unsere Vorräte auffrischen, sehen wir uns die Jetty an und cruisen kurz durch den Yachthafen. Um 17.15h checken wir auf dem Campground ein, genehmigen uns erst mal einen Kaffee und gucken anschließend, was der Internetzugang im Office kann. Wir sind überrascht, geht schnell und klappt alles prima. Eigentlich hat das Office bereits geschlossen, da aber die halbe Familie Barrett (Eigentümer des Platzes) hier ist und hinter dem Haus grillt, dürfen wir so lange surfen, wie wir möchten. Fix haben wir ein paar unserer Bilder durchgesehen und die ersten beiden Speicherkarten auf USB-Sticks umgeladen. Jetzt können wir 500 Bilder mehr machen. Bevor wir uns abends was zu essen machen, duschen wir die Salzkruste des letzten Tages ab (im Francois Peron NP gab’s ja nur Dunny’s). Gegen 22.00h geht’s ins Bett. Wir sind doch ganz schön erledigt, obwohl der Tag, nach Verlassen der Shark Bay, eher unspektakulär war. Die Fahrerei hat aber ganz schön geschlaucht. Dafür ist es Morgen nicht so weit bis zur Coral Bay und eingekauft haben wir auch für die nächsten Tage.

Puh, nur schlafen können wir aber erst mal nicht. Zum einen grillt und zirpt im Baum nebenan eine “Monstergrille“, zum anderen werden wir vom hiesigen Flammenkönig eingeräuchert…

Mann, war das friedlich gestern Nacht - bis auf das Rauschen des Meeres, aber darauf werden wir Heute verzichten müssen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung