Clax on Tour
Clax on Tour

Westaustralien 2006 - eine unvergessliche Reise

2. Tag - 1. Mai 2006 - von Perth nach Williams

Wow, von Jetlag keine Spur. Der Wecker hat nicht geklingelt (au weia) und es ist eher Zufall, dass wir um 7.20h wach werden. Jetzt aber los…

Gefrühstückt wird im Hotel, danach packen wir die Sachen zusammen und lassen uns mit dem Taxi zu Trailmaster bringen. Unser Wagen (76.000km/1 Jahr) bekommt gerade noch den letzten Feinschliff, während wir die Papiere klar machen. Bevor es jetzt los geht, verstauen wir noch unsere Sachen. Gegen 10.45h sind wir soweit: Linksverkehr wir kommen !!! Wir fahren erst mal eine Runde um den Block (Mensch, der Wagen nimmt gar kein Gas an), bevor wir uns auf den Weg Richtung Jandakot machen. Gerade als wir auf den Hwy. fahren, werden wir von unseren freundlichen Mitmenschen darauf hingewiesen, dass unser Faltdach vorne hochgeklappt ist (Sch…). Das erklärt dann wohl auch, warum der Wagen nicht so spritzig ist, denn nachdem der Mängel behoben ist, fluppt’s wie geschmiert (au weia, dass darf uns ja nicht wieder passieren). Etwas außerhalb von Perth gehen wir erst mal für 2 Stunden einkaufen. Wir müssen schließlich für die nächsten Tage Lebensmittel und Getränke bunkern. Anschließend irren wir ein wenig in der Gegend von Jandakot Airport umher. Axel hat noch was für Hennig abzugeben (business eben) und bei der Gelegenheit bekommen wir doch glatt noch ein paar Reiseunterlagen kopiert. Astrid, die bei der hiesigen Zeitung als Fotografin arbeitet, war im letzten Monat an der Coral Coast unterwegs und wollte den in der Zeitung abgedruckten Reisebericht unbe-dingt beisteuern. Danke dafür! Da es bereits nach 14.00h ist und wir Fremantle bereits vor und zurück kennen, beschließen wir, Hennings Rat folgend, einfach bis Williams zu fahren, dann ist auch unser Weg nach Albany am nächsten Tag nicht mehr so weit. Gesagt, getan, sind wir 2 Stunden später bereits da und können in aller Ruhe unseren 1. Kaffee genießen (da wird auch direkt der neue Wasserkocher eingeweiht).

Den Rest des Nachmittags verbringen wir mit rumtrödeln, auspacken, Bett bauen, uns mit dem Wagen vertraut machen (wie wechselt man den Reifen). Ach ja, einen Adapter bastelt Axel auch. Abends gibt’s Sandwiches und ein “Emu-Bitter“. Danach bereiten wir uns noch ein wenig auf den morgigen Tag vor (um 6.00h soll der Wecker klingeln), bevor es gegen 22.00h zum ersten Mal in unser Bett für die nächsten 4 Wochen geht.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung