Clax on Tour
Clax on Tour

Australien 2005 - Ostküste und das Northern Territory

11. Tag - 5. Mai 2005 - Tour zum Whiteheaven Beach

Wow, heute können wir richtig ausschlafen! Erst um 6.30h klingelt der Wecker und die Nacht war “Moskito Mäßig“ erfreulicher Weiser ruhig. Weniger ruhig war das Wetter in der Nacht: es war ziemlich windig und hat immer wieder geregnet. Och nööö, doch nicht heute... Aber, die Wolken haben sich am Morgen zum größten Teil verzogen und es sieht gar nicht so schlecht aus. Wir haben genügend Zeit, draußen zu frühstücken und gucken uns um 8.00h noch die morgendlichen Vogelfütterung an, bei der die lustigen bunten Papageien mit Haferschleim angelockt werden. Lustig daran ist: kommt der 1., kommen alle; fliegt der 1. wieder weg, sind auch die anderen weg.

Gegen 8.45h werden wir, von Glen unserem heutigen Tourguide von Ocean Rafting, abgeholt. An der Jetty werden die restlichen Formalitäten erledigt und anschließend die Stinger, bzw. Wetsuits verteilt; die sowohl gegen evtl. Box Jellyfishes, als auch für die niedrige Wassertemperatur (ca. 22°C) von Vorteil sind. Jetzt kann es dann losgehen. Unsers Tour ist nicht ausgebucht: statt der möglichen 25 Personen sind heute nur 10 dabei, prima.

Mit dem Zodiac geht’s raus. Bei Hammerwellen lassen wir uns richtig durchschütteln. Das allein ist schon ein Riesenspaß! Es geht zum Whitehaven Beach, dem angeblich weißesten Strand der Welt. Gut. dass der unter Naturschutz steht, sonst wär hier bestimmt die Hölle los. Wir fahren zum Hill Inlet und laufen ein kurzes Stück über einen Bushwalk zum Strand... genial! Weiß, bis dass die Augen brennen. Ist das schön!

Nachdem wir ein bisschen durch den Sand gelaufen sind, geht’s zurück zum Boot und da es heute etwas windig ist, fahren wir an den südlichsten Zipfel vom Whitehaven Beach, wo es erst mal was zu essen gibt (Vollverpflegung eben).

Danach haben wir genug Zeit um zu relaxen, bevor wir wieder aufbrechen, bzw. unseren Schnorchelspot ansteuern. Das heißt: rein in den Wetsuit und ab ins Wasser. Wow, Korallenriffe soweit das Auge reicht und mittendrin: Fische ohne Ende. Ist das klasse. Wir können nicht genug bekommen und sind über eine Stunde im Wasser, bevor es leider gegen 15.30h zurück nach Airlie Beach geht.

Auf dem Weg nehmen wir noch zwei Backpacker auf, die auf Hook Island übernachtet haben. Während wir, nach unserer Rückkehr, auf den Shuttle Bus warten, haben wir noch Zeit zum Plaudern. Eines der Pärchen kommt aus Frankreich (1 Jahr unterwegs) und das andere ist ein Patchwork Paar, d.h. sie kommt aus Südafrika und er kommt aus Adelaide. Jetzt zeigt er ihr sein Heimatland (6 Monate unterwegs). Das könnte uns auch gefallen. Nachdem wir uns von den anderen verabschiedet haben, sind wir (für unseren Geschmack viel zu schnell) wieder zurück L

In den Whitesundays segeln, da sind wir uns einig, das wäre super !!!

Der Abend verläuft ziemlich unspektakulär. Kochen brauchen wir ja heute nicht und da wir morgen bereits um 5.00h raus wollen, geht’s gegen 21.00h bereits ins Bett.

Bereits im Schlafgewand müssen wir aber noch mal raus, da ein Oppossum mit Baby auf dem Rücken hinter unserem Camper sein Unwesen treibt. Ist das süüüüß!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung