Clax on Tour
Clax on Tour

Australien 2005 - Ostküste und das Northern Territory

1. Tag - die Anreise und Sydney (Kurzprogramm)

Unser 1. Urlaubstag! Wie fang ich an? Oder besser: wo und wann? Soll ich erzählen, dass wir am Samstag, den 23.April 2005 bis 9.00h geschlafen haben und nachdem wir gemütlich gefrühstückt haben unsere Sachen mit viel Zeit und Muße gepackt haben bis wir um 18.30h nach Düsseldorf zum Bahnhof gebracht worden sind...

 

... oder fängt der Urlaub jetzt an, wo wir um 19.19h im ICE nach Frankfurt sitzen, dort gegen 21.00h ankommen und nach einem schnellen Einchecken (da nichts los ist) uns die Zeit bis zum Abflug – der letzte für heute übrigens – mit McD’s, lesen und rumgammeln vertreiben, wir gegen 23.15h in die Qantas 747, Flug QF6 über Singapur nach Sydney steigen und um kurz vor Sonntag abheben J...

 

Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt zu sagen: es geht los !!! Down Under, wir kommen.

 

Der 1. Flug dauert ca. 11 ½Stunden und vergeht recht schnell. Nach einem Zwischenstopp in Singapur mit einer schnell vergehenden Pause, sitzen wir gegen 19.30h Ortszeit wieder in der Maschine und auch der nächste Flug verläuft erfreulicher Weise problemlos und ruhig. Ruhig könnte man allerdings auch schon den Zustand unserer Hintern bezeichnen, denn viel Leben ist da nicht mehr drin.

 

Wir können es kaum glauben, als am 25.April 05 um 5.00h Ortszeit die Maschine in Sydney aufsetzt und für alle, die nicht wissen, wo der Urlaub jetzt wirklich beginnt, würde ich sagen: jetzt und hier !!!

 

Das Auschecken ist etwas langwierig, da man hier großen Wert darauf legt, sich nichts einzuschleppen. Für uns kein Problem, dennoch müssen wir die Taschen öffnen, um unsere Wanderschuhe zu zeigen (es könnte ja Atommatsch dran kleben). Aber: gut geputzt.

 

Jetzt brauchen wir nur noch zu warten, bis Apollo seine Pforten öffnet und wir unser Auto bekommen. Wir nehmen vom Flughafen ein Taxi und sind mit allen Formalitäten gegen 9.15h bereit.

Aufgepasst, ihr Falschfahrer ! Wir kommen !!! Die nur kurze Strecke bis zum Campingplatz verläuft ohne Komplikationen. Jetzt wird erst mal ausgepackt, geduscht und dann Stadtfein gemacht. Sydney City steht heute auf dem Programm.

 

Als 1. gehört die Fahrt mit Bus und Bahn dazu. Mit dem Day-Tripper Pass für 15,-AU$ kann man sich den ganzen Tag in und um Sydney bewegen, sogar die Fähren sind inklusive. Da heute ANZAC “Australian and New Zealand Army Corps“ Day ist, ein arbeitsfreier Gedenktag an den 1. Weltkrieg, ist in der City eine Menge los. Gedenkfeiern, Paraden, etc. Die Aussies feiern eh gerne J

 

Kreuz und quer durch die Stadt landen wir im Botanischen Garten. Von hier hat man einen herrlichen Blick auf die Oper und die Harbour Bridge. Im Botanischen Garten selbst gibt’s allerhand zu sehen, wie z.B. Kakadus (hatten wir aber auch schon auf unserem Campingplatz), Riesenbambus, Pflanzen aller Art und sogar Flughunde hängen hier in den Bäumen und schlafen. Wir laufen weiter, an der Oper vorbei und zum Circular Quay, dann weiter durch den alten Stadtteil “The Rocks“. Hier tobt heute der Bär, es wird an allen Ecken gefeiert und getrunken (klar). Uns jedoch zieht es weiter, auf die Harbour Bridge.

 

Von hier oben hat man einen schönen Blick auf die Oper und den Stadtkern von Sydney. Da wir aber immer noch nicht genug haben, geht’s zurück zum Circular Quay und auf eine der “Sydney Ferries“. Die bringt uns zum Darling Harbour, nicht aber, ohne vorher noch mal die Oper und die Harbour Bridge aus einer anderen Perspektive fotografiert zu haben. Da es bereits dämmert, geht’s durch die City zurück und unter der Town Hall besteigen wir die U-Bahn Richtung Rockdale, um von dort mit dem Bus nach Ramsgate zu fahren; hier steht unser Camper. Da direkt um die Ecke ein “Coles“ Supermarkt ist, nutzen wir die Gelegenheit und kaufen noch was ein. Da wir ziemlich geschlaucht sind (nach ca. 50 Std. auf den Beinen) und wir auf dem Rückweg fast im Bus eingenickt sind (ich sag nur: Sekundenschlaf), bleibt heute die Küche kalt: es gibt Sandwiches. Die schaffen wir gerade noch, bevor uns die Augen zufallen. Bereits gegen 21.00h liegen wir im Alkoven...

 

... to be continued ...

 

Ach ja, zu erwähnen wäre auch, dass wir heute Morgen erst mal auf dem falschen Gleis gestanden haben und mit einer Bahn Verspätung erst in die City gefahren sind J

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung