Clax on Tour
Clax on Tour

Australien 2005 - Ostküste und das Northern Territory

22. Tag - 16. Mai 2005 - Kakadu National Park

Heute Morgen war der Spuk vorbei! Kein Wallabie mehr zu sehen. Dafür ist der ganze Platz vollgekackt L und somit brauchen wir nicht länger bleiben, schnüff.

Wir fahren weiter, zum Kakadu National Park. Da wir bereits vor 2 Tagen an den Edith Falls waren, können wir diese heute rechts liegen lassen (schnüff, die waren soo schön) und ohne Umwege durchfahren. Das bedeutet, dass wir inkl. Tankstopp bereits um 13h in Cooinda sind.

Wir checken in der Logde für den Campground ein, bekommen vom Platzwart Ernie und seiner Gang ’nen Platz zugewiesen und haben nach einer kleinen Stärkung den ganzen Nachmittag zur freien Verfügung. Mensch, das ist ja wie Urlaub.

Zuerst nutzen wir ausgiebigst die nette Poollandschaft, dann laufen wir in das Aboriginale Cultur Center und informieren uns. Anschließend laufen wir zum Yellow Water Billabong, um von dort aus über den kurzen, aber dennoch sehr schönen Boardwalk zu laufen. Wir sehen auch unser 1. Krokodil (das im Litchfield NP nicht mitgezählt) in freier Natur. Zum Glück ist es nicht wirklich groß und schwimmt auf der anderen Seite.

Wieder zurück ist uns schon wieder sooo warm, dass wir tatsächlich noch mal den Pool nutzen. Bei der anschließenden Dusche sind wir nicht allein. Dutzende Froschaugen schauen zu. Die ganze Dusche ist übervölkert. Aber die sind alle noch ziemlich klein und sehen irgendwie niedlich aus (perlmutschillernd), im Gegensatz zu der riesigen Cane Toad gestern in der Dusche vom Nitmiluk NP Campground – die konnte schon was – Yibey.

Wir gönnen uns noch den “Luxus“ was essen zu gehen. Leider ist die Atmosphäre etwas ungewohnt und nicht wirklich einladend. Wegen Umbauarbeiten in der Lodge ist das eigentliche Restaurant zur Zeit in einem Container untergebracht. Der Barra mit Chips ist aber trotzdem lecker. Zurück im Camper sehen wir uns noch die Bilder der letzten Tage an und schaffen es, leider nicht ganz störungsfrei, den Fernseher in Gang zu bringen – es läuft “Desperate Housewifes“ – ich bin begeistert.

Ach ja, den 1. Dingo haben wir heute gesehen, als wir vom Essen wieder kamen. Er hat die Mülltüte unserer Nachbarn geklaut – Blitzbirnen, jeder weiß, dass man so was nicht draußen lassen darf. Morgen früh geht’s zum Yellow Water Billabong. Bootstour im Morgengrauen steht auf dem Programm. Daher stellen wir den Wecker auf 5.30h.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung