Clax on Tour
Clax on Tour

Namibia / Südafrika 2012 - unsere 3. Reise ins südliche Afrika

Schlusswort - das darf nicht fehlen

Es war eine tolle Mischung aus bereits bekanntem und völlig neuem.

Ich weiß gar nicht, wie oft wir uns anhören mussten „2 Wochen Afrika, ist das nicht zu wenig“ Zu wenig ist es immer J aber wir haben die 2 Wochen richtig ausgekostet und würden das immer wieder machen, wenn mehr nicht geht.

Wir sind in dieser Zeit mal eben knapp 4.200 km gefahren, hatten aber nie das Gefühl, das es zu viel ist. Bei den Gamedrives im KTP hätte es an der einen oder anderen Stelle aber schon ein Kilometer weniger sein können, da würden wir beim 2. Besuch relaxter rangehen. Der Richtersveld hat uns total umgehauen (muss man natürlich mögen, wir tun’s) und wir würden dort auf jeden Fall noch mal hin fahren. Die Landschaft, die Weite, der Himmel, das haut uns immer wieder um… Hinzu kommt aber auch, dass man zu dieser Jahreszeit schöne lange Tage hat, die man wunderbar ausnutzen kann. O.K. die Temperaturen über Tag waren schon im Grenzbereich, dafür hatten wir herrlich laue Abende und angenehme Nächte (davon konnten wir 2011 nur träumen).

 

Fahren wir noch mal? Die Frage stellt sich kaum – na klar

 

Würden wir noch mal mit Air Namibia fliegen? Jooaaa, denke schon, das halten wir aber mal im Auge. Allerdings haben wir drei Jahre hintereinander nichts zu beanstanden gehabt.

 

Würden wir den Wagen wieder bei Asco buchen? Auch das würde ich hier und jetzt mit einem Ja beantworten. Haben wir auch hier 3x in Folge guten Service und eine reibungslose Abwicklung erlebt. Dass das Campingequipment nicht immer auf dem neuesten Stand ist… damit können wir mit leben. Die Autos waren immer zuverlässig und in einem guten Zustand. Eine Reifenpanne hatten wir bisher, zum Glück, auch noch nicht.

 

Ich glaube es ist alles gesagt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung