Clax on Tour
Clax on Tour

Namibia / Südafrika 2012 - unsere 3. Reise ins südliche Afrika

2. Tag - 11. November 2012 - von Bagatelle nach Mata Mata - endlich in den KTP

Obwohl wir bereits vor dem Sonnenaufgang wach werden (ohne Wecker, denn der ist falsch gestellt), drehen wir uns noch mal rum und schlafen bis fast 7.00h.

Wir frühstücken bei bereits 24°C gemütlich, bevor wir unsere Sachen zusammenpacken und auschecken. Es ist genau 9.00h, als wir von Bagatelle los fahren. Wir fahren über die C20 über Stampriet und die C15 über Gochas Richtung Mata Mata.

Zwei Stunden später legen wir ca. 25km hinter Gochas einen Stop bei der Farm Tranendal ein. Dort wollen wir unbedingt Fleisch kaufen und uns bei der Gelegenheit das Red Dunes Camp anschauen (für’s nächste Mal J). Für den nur relativ kurzen Stopp aber, wollen wir nicht unbedingt die Luft aus den Reifen lassen. Wir rumpeln die ca. 3km bis zur Düne, nehmen Anlauf und stellen fest, dass es tatsächlich nicht geht J Egal, wir stellen den Wagen am Fuße der Düne ab und laufen das kurze Stück bis oben. Es ist wirklich herrlich hier, da sind wir uns einig, das kommt auf die “Liste“.

Gegen 12.30h haben wir unsere Besichtigungstour beendet und fahren weiter zum KTP. Dort kommen wir bereits 2 Stunden später an. Zuerst das Procedere am Grenzübergang (Ausreise Namibia. Papiere, etc.) und dann der Check-In in der Mata-Mata Rezeption. Geht eigentlich ganz schnell, wenn man die Temperaturen wieder beachtet, da mag sich keiner so richtig schnell bewegen (wir messen zwischendurch 42°C). Zwar werden wir gefragt, ob wir Holz dabei haben, aber wir glauben, die Antwort wäre dem Grenzer bei den Temperaturen fast egal gewesen. Wir suchen uns eine Campsite, was nicht so einfach ist, denn die schönen, schattigen Plätze sind alle belegt, aber es ziehen so langsam Wolken auf und so entscheiden wir uns für ein halbwegs schattiges Plätzchen. Aber nur für die nächsten 11/2 Stunden, die verbringen wir mit Schwimmen im Pool und nem Nachmittagskaffee, dann geht’s noch mal los. Auschecken (damit niemand verloren geht) und rein in den Park - Game Drive.

Wir sehen super viele Springböcke und bei Craig Lockhart dann die ersten zwei Löwen ! Sie liegen faul und fett gefressen rum. Wir sehen Schakale, Strauße, Oryx, Eland, eine ganze Menge Geier und nen Tawny Eagle. Leider fehlt der Gepard, den wir so gerne gesehen hätten. Eine Stunde vor Toresschluss machen wir uns auf den Rückweg. Der Himmel sieht jetzt bedrohlich aus und so blitzt es jetzt, was das Zeug hält. Als wir auf dem Rückweg noch mal bei Craig Lockhart vorbei schauen (eine einsame Giraffe stillt dort ihren Durst und die Löwen liegen immer noch faul rum), fängt es tatsächlich an zu regnen. Bei immer noch 33°C verdampfen die wenigen Tropfen aber förmlich. Der Abendhimmel ist dramatisch und so ganz anders, als Gestern.

Wir checken um kurz vor 19.30h wieder ein (nicht verloren gegangen) und werfen wenig später den Grill an. Eine gute halbe Stunde später liegt die Boerewors von Tranendal auf dem Braaigrit (hmmm, lecker). Nachdem wir den Abwasch erledigt haben, kommen noch mal ein paar Tropfen runter, aber das ist nicht der Rede wert. Am Wasserloch finden wir ein Oryx und ein Eland, der Rest hat sich verkrümelt, es ist aber auch so was von windig. Wir verkrümeln uns dann auch, bei immer noch kuscheligen 31°C, gegen 22.00h - wollen wir doch morgen zeitig raus.

 

gefahrene Kilometer: ca. 330km in 4 Stunden (plus GameDrive)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung