Clax on Tour
Clax on Tour

2017 - Krüger National Park - 10 Tage Resturlaub oder auch 'Mädelstour'

Ende November bekam ich ‘nen Anruf von meiner Freundin Susi…

“Hey, wir wollten doch immer mal ne Mädelstour in den Krüger machen – Resturlaub“
“Flüge sind gerade günstig, was meinst Du?“ 
“Iberia – wir treffen uns in Madrid und fliegen zusammen weiter nach Johannesburg und dann nach Nelspruit, wo wir uns einen Wagen nehmen“… 

“Auf jeden Fall !!! da bin ich dabei!!!“… Krüger National Park, wollte ich immer schon mal hin

So, oder so ähnlich verlief unser Gespräch und ich glaube keine 24 Stunden später waren die Flüge gebucht und die Unterkünfte in einigermaßen sinnvoller Reihenfolge zusammengestellt. 

Aus den verfügbaren Sanparks Unterkünften im Krüger NP ergab sich folgende Reihenfolge:

-    Berg en Dal                            (2 Nächte)
-    Satara                                      (2 Nächte)
-    Talamati Bushveld Camp    (1 Nacht)
-    Lower Sabie                           (1 Nacht)
-    Biyamiti Bushveld Camp    (1 Nacht)
-    Skukuza                                  (2 Nächte)

Dass wir in Lower Sabie nur eine Nacht hatten, war einer kurzfristig eingeschobenen Renovierung der Zeltunterkünfte seitens Sanparks geschuldet. Die sich daraus ergebene Alternative war das Talamati Bushveld Camp und das war wirklich eine tolle Alternative.

Die späte Ankunft am Kruger Mpumalaga International Airport haben wir mit einer Übernachtung in Nelspruit überbrückt. Die von uns gewählte Unterkunft, das ‘La Roca' Guest House war eine gute und empfehlenswerte Wahl.

Und so kam es, dass wir beide uns am Abend des 24. März 2017 auf dem Flughafen von Madrid getroffen haben, mit ein bisschen Verspätung nach Johannesburg geflogen sind und von dort, nach einem gut 3 stündigen Aufenthalt, nach Nelspruit weitergeflogen sind.

Dort angekommen, haben wir den Wagen übernommen, sind die ca. 30 Kilometer in unsere Unterkunft gefahren und haben den Abend in Ruhe ausklingen lassen.
Nach einem gemütlichen Frühstück sind wir am nächsten Morgen in Richtung Malelane aufgebrochen, haben uns dort im Superspar und bei Tops für die Selbstversorger Tage mit allem Wichtigen eingedeckt und sind nur wenig später über das Malelane Gate in den Krüger eingereist. 

Gefahren sind wir, mit einem Nissan Qashqai, 1.926 Kilometer kreuz und quer durch den südlichen Krügerpark und dabei hat der Wagen knapp 7 Liter verbraucht.

Ich werde hier nicht einzeln aufzählen, was wir wann und wo gesehen haben, aber erwähnen möchte ich, dass aufgrund des vorangegangenen Regens – der mehr als nötig war – es verhältnismäßig grün und buschig war, was wiederum die ein oder andere Sichtung eher schwierig gemacht hat. Die Landschaft hingegen war dadurch einfach unbeschreiblich schön und hat meine Erwartung mehr als übertroffen. 

Es war ein aufregendes 1. Mal für mich und ich bin mir sicher, dass ich wiederkommen werde – vielleicht auch wieder in Form einer Mädelstour.

Und was wir so alles vor die Linse bekommen haben, könnt Ihr den folgenden Bildern entnehmen…

… der Rest ist Geschichte

Federvieh aus dem Krüger... oder auch 'Just Birds'

allerhand Hufgetrappel... Giraffe, Zebra & Co.

Cats and Dogs & Hyaenas... weniger Katzen, dafür mehr Hunde und Hyänen

die Dicken... Elefant, Rhino & Co.

Vermischtes... alles was noch übrig bleibt

** schön war's **

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alle hier gezeigten Bilder und Texte sind Eigentum von Claudia u. Axel Gierse. Für die Inhalte der eingefügten Links übernehmen wir keine Haftung